Donald Trump, der zornige weiße Mann und wir

veröffentlicht am 12. November 2016
Es gibt Zeitpunkte, zu denen ich einen Satz verwenden muss, den, wer auch immer, nie gesagt hat: Hier stehe ich und kann nicht anders. Da ist es dann egal, ob das gerade politisch weiterlesen

verunsicherung bei der mindestsicherung. eine antwort.

veröffentlicht am 28. September 2016
Weil es immer wieder vorkommt, dass nach Kampagnen der Kronen Zeitung oder der FPÖVP Menschen anrufen, schreiben, verunsichert oder empört sind, hier stellvertretend eine Antwort. Anlass. weiterlesen

es kommen dunkle tage – mindestsicherung 1

veröffentlicht am 15. September 2016
Es kommen dunkle Tage Das Versagen der Sozialpolitik steht kurz bevor Die Mindestsicherung ist das allerletzte soziale Netz. Wenn – aus welchen Gründen auch immer – gar nichts weiterlesen


Facebook Status

Birgit Hebein
Dezember 9, 2016 auf 12:06 pm

Birgit Hebein hat SOS Mitmenschs Beitrag geteilt.

"Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren." #TagDerMenschenrechte

"Die Frage der sozialen Gerechtigkeit und des sozialen Friedens ist nicht nur aus Sicht der Bezieher von staatlichen Leistungen zu beurteilen, sondern auch und vor allem aus Sicht jener, die diese Leistungen finanzieren...Eine wie von Ihnen befürchtete Existenzgefährdung kann daher nicht erkannt werden." #OEVP zu massiven Kürzungen der Mindestsicherung in NÖ.

Facebook Bild
SOS Mitmensch

Einige von Euch werden in diesen Tagen ein Schreiben der ÖVP Niederösterreich erhalten haben, in dem die massive Kürzung der Mindestsicherung begründet bzw. schöngeredet wird. Dazu ein paar Anmerkungen:

- die radikale Kürzung der Mindestsicherung für Frauen, Männer und Kinder mit Fluchtgeschichte wird in dem Schreiben der ÖVP NÖ gar nicht erst begründet, sondern lediglich darauf verwiesen, dass "solche Leute" eh gut mit von einem Betrag weit unter dem Existenzminimum leben könnten

- konkret wird auf die Grundversorgung verwiesen, wo es niedrigere finanzielle Mindeststandards gibt. Verschwiegen wird jedoch, dass BezieherInnen von Grundversorgung zumeist in betreuten Quartieren leben, wo sie lediglich 40 Euro Taschengeld erhalten und Wohnen und sonstige Lebensbedürfnisse durch Sachleistungen abgedeckt werden. Verschwiegen wird auch, dass die Lebensbedingungen in der Grundversorgung meist extrem prekär sind und es gut ist, wenn die betroffenen Frauen, Männer und insbesondere die Kinder und Jugendlichen nur so kurz als möglich unter diesen extrem prekären Bedingungen leben müssen

- darüber hinaus wird von der ÖVP NÖ darauf hingewiesen, dass bei der "klassischen Familienform", darunter versteht die ÖVP NÖ Eltern und zwei Kinder, die Leistung "nur" um 58 Euro im Monat gekürzt würde und bei einer nicht ganz so "klassischen" allein erziehenden Person mit 5 Kindern "nur" um 41 Euro. Nur vergisst die ÖVP NÖ, dass für Armutsbetroffene auch kleine Beträge eine Menge ausmachen und dass es auch Familienkonstellationen mit mehr Kindern gibt, wo die Deckelung der Mindestsicherung bei 1500 Euro nichts anderes als die Verbannung in tiefe Armut bedeutet, vor allem für die betroffenen Kinder und Jugendlichen

- Gänzlich verschwiegen wird von der ÖVP NÖ, dass MindestsicherungsbezieherInnen die Möglichkeit der Bildung von Wohngemeinschaften genommen wird, indem jede Wohngemeinschaft als "ein Haushalt" gilt und somit der Deckelung von 1500 Euro unterliegt. Würden also 5 Erwachsene in eine Wohngemeinschaft zusammenziehen wollen, würden sie plötzlich nur noch 300 Euro im Monat pro Person erhalten und müssten von diesem Betrag die gesamten Wohn- und Lebenshaltungskosten bestreiten. Unmöglich.

Es bleibt daher dabei: Das was die ÖVP NÖ beschlossen hat, ist eine Riesenschande und ein massiver Angriff auf die soziale Stabilität in Österreich. Vielen Armutsbetroffenen wird regelrecht der Boden unter den Füßen weggezogen.

Dagegen gilt es weiterhin die Stimme zu erheben!

Birgit Hebein
Facebook IconDezember 5, 2016 auf 7:17 pm

Birgit Hebein hat 2 neue Fotos hinzugefügt.

Danke an Alle.
Danke an Frau Gertrude.
Das Endergebnis für Wien. Van der Bellen erreicht über 65%. #wienliebe

Grafik Twitter Martin Thür #meinewahl #atv

Facebook Bild
Fotos von Birgit Hebeins Beitrag

Martina Beil Was für ein schönes, grünes Bild!

Dezember 5, 2016 auf 7:18 pm

2

Vik Roth dass er grade in wien so abgestunken ist, der Bursche, das gefällt mir sehr! Frauen, auf Euch war da echt Verlass. Nie wieder Führer!

Dezember 5, 2016 auf 7:35 pm

7

Birgit Hebein auch interessant: Alexander Van der Bellen hat in absoluten Stimmen in Wien mehr Wähler_innen erreicht als Heinz Fischer bei seiner Wiederwahl. via Twitter, Martin Thür #meinewahl #atv

Dezember 5, 2016 auf 7:54 pm

14

Jonathan Schmied Wo gibt es schon die endgültigen Zahlen. Interessanterweise noch nicht dort, wovon sie eigentlich stammen sollten: BMI

Dezember 5, 2016 auf 8:18 pm

1

Sibylle Exel-Rauth St. Andrä-Wördern meldet:
Ebenfalls 65 %
😻

Dezember 5, 2016 auf 8:40 pm

3

Johanna Adam In Häupl-Town haum's kan Auftrog ... GsD :)

Dezember 5, 2016 auf 10:22 pm

Anna Schiester Wir lieben euch! ❤️

Dezember 5, 2016 auf 10:25 pm

1

Eckart Droessler Das war mal eine klare Antwort - würde ich sagen.

Dezember 6, 2016 auf 8:34 am

2

Jasmina Opawa Frau Gertrude rockt, yeah! Ein Testimonial für alle Frauen in diesem Land! Danke! 😉

Dezember 6, 2016 auf 12:01 pm

1

If Frauenberger

Dezember 6, 2016 auf 10:15 pm

Andrea Stangl Wir müssen uns ein bisschen anstrengen: Graz hat uns überholt ;)

Dezember 7, 2016 auf 6:53 am

1
Birgit Hebein
Facebook IconDezember 5, 2016 auf 5:57 pm

Birgit Hebein hat ihr Titelbild aktualisiert.

Facebook Bild
Birgits Titelbild
Birgit Hebein
Facebook IconDezember 4, 2016 auf 7:57 pm

Heast. Sogar Simmering. Ist des leiwand;)

Facebook Bild

Gernot W. Koza Der blaue Traum fängt an der Realität an zu bröckeln... ;-)

Dezember 4, 2016 auf 8:43 pm

2

Gernot W. Koza Gott sei Dank haben sie zur Zeit schon etwas zu regieren, dass die Leute merken, wie "gut" sie sind... :-)

Dezember 4, 2016 auf 8:44 pm

2

Regine Asboth und auch floridsdorf ganz wien diesmal

Dezember 4, 2016 auf 9:00 pm

5
Birgit Hebein
Dezember 4, 2016 auf 6:09 pm

Tralitrala. Jippyyeah. Sosuper. Klass. fein. Yes :-)

Georg van Nussdorf Mein Geburtstagsgeschenk ist angekommen!

Dezember 4, 2016 auf 6:12 pm

1

Barbara Alt

Dezember 4, 2016 auf 6:24 pm

2

Gernot W. Koza

Dezember 4, 2016 auf 6:38 pm

2

Peter Manfredini Habt ihr fein gemacht. Gratulation an das Team VdB und an die Tausenden, die gerackert haben.

Dezember 4, 2016 auf 6:41 pm

5

Gerlinde Exner-Gibba Gottvill juhuiiiiiiii

Dezember 4, 2016 auf 7:24 pm

1

Gerlinde Exner-Gibba Gottvoll meinte ich!

Dezember 4, 2016 auf 7:24 pm

2

Tonio Nodari

Dezember 4, 2016 auf 7:42 pm

4

Tonio Nodari

Dezember 4, 2016 auf 7:42 pm

14

Dieva Chefpos toller sohnemann 😉

Dezember 4, 2016 auf 8:10 pm

1
Sabine Beck
Dezember 4, 2016 auf 11:48 am

Sabine Beck hat Wiener Portraits Video geteilt — mit Nikolaus Kunrath und 3 weiteren Personen.

Ich hab ein gutes Gefühl. #4dez #vdb #mehrdennje
Cause #love is stronger.
Bei Minute 2:18 sieht man übrigens #Wien.
(Und jetzt höre ich die Nummer in Dauerschleife bis wir ein Ergebnis haben.
was hört Ihr heute?)
https://www.youtube.com/watch?v=YPO04cdsxp4

Facebook Bild
Wiener Portraits

A WORLDWIDE DANCE VIDEO FOR LOVE <3

THIS VIDEO IS A REMINDER THAT WE ARE BETTER TOGETHER!!

"HAPPINESS IS INSIDE ALL OF US.
SOMETIMES YOU JUST NEED SOMEONE TO HELP YOU FIND IT." Trolls

#bettertogether #happytrolls

http://www.youtube.com/watch?v=YPO04cdsxp4

Evelyn Fischer Ich habe ehrlich gesagt gar kein Gefühl mehr, aber ich hoffe natürlich das Beste!

Dezember 4, 2016 auf 11:51 am

Ingeborg Gabriele Glanzer Vielfalt 😊und keine ewig gestrigen Ansichten.

Dezember 4, 2016 auf 11:51 am

Cordula Beck Mein Ohrwurm heute!

Dezember 4, 2016 auf 11:52 am

4

Nathalie Weiss Ich hör mit!

Dezember 4, 2016 auf 12:00 pm

1

Doris Plank ich höre: Alexander Van der Bellen ist Bundespräsident von Österreich.

Dezember 4, 2016 auf 12:02 pm

4

Sabine Beck Das hier ist auch nicht schlecht. Bissl volkstümlich halt.... ;) https://www.youtube.com/watch?v=j2DT2h35HX8

Dezember 4, 2016 auf 12:06 pm

1

Wolfgang Mitter Das höre ich heute - standing up for what the planet needs - https://www.youtube.com/watch?v=4_5VAKdHMek

Dezember 4, 2016 auf 12:57 pm

1
Birgit Hebein
Facebook IconDezember 4, 2016 auf 8:29 am

Birgit Hebein hat 3 neue Fotos hinzugefügt.

Guten Morgen. Bitte geht, gehen Sie wählen.

Jede einzelne Stimme ist heute viel wert. Bei der Wahl im Mai haben nur wenige Stimmen den Ausschlag gegeben.
Eine einzige Stimme für Alexander Van der Bellen neutralisiert eine Stimme für einen Unberechenbaren. Eine einzige nicht abgegebene Stimme verdoppelt eine Stimme für sie.

Gemeinsam mit Alexander Van der Bellen.

Hier die Wahllokale für Wien:
https://www.wien.gv.at/advwahllokal/internet/WahllokalSuche.aspx?WID=BP164

Facebook Bild
Fotos von Birgit Hebeins Beitrag

Amira Sehic Bektas

Dezember 4, 2016 auf 9:00 am

9

Sibylle Exel-Rauth Ich bin so was von erleichtert und freue mich so sehr 💚💚💚

Dezember 4, 2016 auf 5:55 pm

2
Birgit Hebein
Facebook IconDezember 3, 2016 auf 9:50 pm

Das ist aber auch noch eine feine Idee.

30 Dinge, die Van der Bellen in diesem Wahlkampf nicht getan hat von VICE Austria

1. Van der Bellen fordert nicht, die Briefwahl abzuschaffen.

2. Van der Bellen versendet keine nervigen und möglicherweise rechtswidrigen Massen-E-Mails.

3. Van der Bellen zweifelt nicht an der Existenz muslimischer Pflegekräfte in Österreich.

4. Van der Bellen macht keine Witze über das Liebesleben seiner Tochter in der Öffentlichkeit.

5. Van der Bellen hat kein Buch herausgegeben, von dem er sich nun stellenweise distanziert.

6. Van der Bellen fordert keine "Bedenkzeit" vor Abtreibungen.

7. Van der Bellen hat keine absurde Homestory von oe24 TV bei sich zu Hause drehen lassen.

8. Van der Bellen ist vielen Fragen von Journalisten nicht ausgewichen.
9. Van der Bellen hat keinen Burschenschafter als Lieblingsmaler.

10. Van der Bellen hat nach der Wahl seine Fans nicht dazu angestichelt, eine Wahlmanipulation für möglich zu halten.

11. Van der Bellen hat noch nie Kornblume im Knopfloch getragen.

12. Van der Bellen hat keine Abschlusskundgebung veranstaltet, bei der jemand den Hitlergruß gezeigt hat.

13. Van der Bellen hat sich bei einer Geschichte über einen Knesset-Besuch nicht in Widersprüche verstrickt.

14. Van der Bellen noch nie eine parlamentarische Anfrage zu Chemtrails gestellt.

15. Van der Bellen ist nicht gegen das Adoptionsrecht für homosexuelle Paare.

16. Van der Bellen findet nicht, dass wir uns noch wundern werden, was alles geht.

17. Van der Bellen versucht nicht, Hofer einen Strick aus Aussagen zu drehen, die ein x-beliebiger vermeintlicher Unterstützer auf Twitter veröffentlicht hat.

18. Van der Bellen hat nicht falsch aus einer Diplomarbeit zitiert und keine Studentin hat ihre Arbeit daraufhin als missbraucht bezeichnet.
19. Van der Bellen hat keinen NLP-Kurs gemacht.

20. Van der Bellen sagt in Diskussionen nicht 15 Mal das Wort "Nazi" (oder was auch immer das Gegenteil des Wortes "Kommunist" ist, das der andere Kandidat besonders gerne hat).

21. Van der Bellen hat nicht "so wahr mir Gott helfe" als Wahlspruch genommen und Gläubige dazu gebracht, sich von ihm distanzieren zu müssen.
22. Van der Bellen hat kein Parteihandbuch mit verfasst, in dem steht, die Gebärmutter sei "der Ort mit der höchsten Sterbewahrscheinlichkeit im Land".

23. Van der Bellen will Kopftücher nicht verbieten.

24. Van der Bellen hat keinen Mann aus dem Neo-Nazi-Milieu zu seinem Bürosprecher gemacht.

25. Van der Bellen tut nicht so, als wäre er nie für den Öxit gewesen.

26. Van der Bellen zählt Felix Baumgartner, Tanja Playner oder Reinhold Lopatka nicht zu seinen Unterstützern.

27. Für Van der Bellen ist Objektivität im Journalismus nicht "so eine Sache".

28. Van der Bellens Immunität soll nicht aufgehoben werden, weil er Wahlwerbung per Massenmail verschickt hat.

29. Van der Bellen hat keine irreführenden Einladungen zu Wahlveranstaltungen verbreiten lassen.

30. Van der Bellen hat für kein Foto mit einem Autor des rechten Magazins Aula posiert.

Facebook Bild
30 Dinge, die Van der Bellen in diesem Wahlkampf nicht getan hat | VICE | Alps

vice.com

Danke, Sascha.

Erich Bachinger II 31. van der bellen ist der einzige Patriot von den beiden Kandidaten

Dezember 4, 2016 auf 1:06 pm

Birgit Hebein
Dezember 2, 2016 auf 11:14 pm

Birgit Hebein hat Zeit im Bilds Video geteilt.

Facebook Bild
Zeit im Bild

„Das ist das rassistische Gesicht. Das ist das menschenfeindliche Gesicht.“ – Michael Häupl geht in einer emotionalen Rede hart mit der FPÖ und Norbert Hofer ins Gericht. Er unterstützt Alexander Van der Bellen. Es sei wichtig, die Gesellschaft nicht zu spalten, sondern „Brücken zu schlagen, einander zu helfen, füreinander da zu sein“:

Birgit Hebein
Facebook IconDezember 2, 2016 auf 8:51 pm

Weihnachtsfeier der Alternativen und Grünen Gewerkschafter_innen AUGE-UG. Markus Koza im Einsatz:-)

Facebook Bild

Gernot W. Koza Bridderchen!!!

Dezember 3, 2016 auf 11:20 am

1
Birgit Hebein
Facebook IconDezember 2, 2016 auf 11:20 am

Es könnte ja auch hageln:-) Verteilaktion Meiselmarkt. #vdb16 #bpw16

Facebook Bild

Woll Art tapfer

Dezember 2, 2016 auf 11:21 am

1

Ricki Merkl Ihr seid klasse.

Dezember 2, 2016 auf 1:58 pm

2
Birgit Hebein
Facebook IconDezember 2, 2016 auf 7:11 am

"Early bird" -Guten Morgen am Westbahnhof. #bpw16 #vdb #wienstehtauf

Facebook Bild

Gernot W. Koza Hallo Birgit!!!

Dezember 2, 2016 auf 7:13 am

1

Gernot W. Koza Machts es güat in dar Bundeshauptstodt!!!

Dezember 2, 2016 auf 7:13 am

1

Monika Grußmann Ihr wackeren!

Dezember 2, 2016 auf 7:14 am

1

Astrid Lebasch Good vibes!!

Dezember 2, 2016 auf 7:32 am

Viola Mohaupt Meine Hochachtung !

Dezember 2, 2016 auf 4:24 pm

Birgit Meinhard-Schiebel thx a lot! dank gerhard Jordan gibt es hier beim EGP Glasgow VdB zum Naschen im netten Sackerl und ganz viele Nachfragen unserer europäischen Grünen rundherum... cross fingers!!!!

Dezember 3, 2016 auf 10:38 am

1
Birgit Hebein
Dezember 1, 2016 auf 9:19 am

Birgit Hebein hat Alexander Van der Bellens Video geteilt.

"Ich habe bisher immer FPÖ gewählt. Wieso ich jetzt #VanderBellen wähle“ – das erklärt Michael in dem Video:

"Bei der FPÖ wird viel geredet, aber es steckt nichts dahinter."
Im Sommer habe er viel gelesen, seine Meinung über die EU geändert: "Wir müssen den Frieden erhalten."

http://www.heute.at/news/politik/Ich-habe-zwei-Mal-Hofer-gewaehlt-jetzt-aber-Vdb;art23660,1375544

Facebook Bild
Alexander Van der Bellen

„Ich habe bisher immer FPÖ gewählt. Wieso ich jetzt Van der Bellen wähle“ – das erklärt Michael aus Niederösterreich in diesem Video! ⬇️

Birgit Hebein
November 30, 2016 auf 8:19 pm

Birgit Hebein hat Alexander Van der Bellens Video geteilt.

Für alle, die rückmelden, dass der Wahlkampf zu lange dauert, sie kein gutes Gefühl haben oder nicht wissen, ob sie überhaupt noch einmal wählen gehen werden:

Bitte schaut euch (noch einmal) die Videobotschaft von Frau Gertrude an, eine 89jährige Frau, die von ihrem Leben erzählt, vom Konzentrationslager, darüber spricht wie sehr man jetzt versucht "wieder das Niedrigste aus dem Menschen herauszuholen". Die FPÖ nennt das Hetze.

Nach Frau Gertrude wird jetzt auch ein 26-jähriger Wiener, der Wahl-Video postete, im Netz diffamiert – und mit Mord bedroht. "Ich habe für Menschlichkeit plädiert, und was ich bekomme, ist Hass."

Es gibt Brandanschläge auf Unterkünfte von Geflüchteten, Angriffe auf linke Lokale, wie dem W23, ein Kulturverein, vielen bekannt als ehemalige "Brücke"-Druckerei, antisemitische Beschmierung mit "Juden vergasen" auf Wahlplakaten von Alexander Van der Bellen usw.

Das kann niemand wollen!
Es geht am Sonntag um mehr, als diesen Hofer zu verhindern. Bitte geht wählen. #bpw2016 #vdb2016

Facebook Bild
Alexander Van der Bellen

„Für mich ist es wahrscheinlich die letzte Wahl“ – Gertrude, 89 und aus Wien, hat uns ersucht, dieses Video-Statement zu veröffentlichen:

Birgit Hebein
November 30, 2016 auf 2:25 pm

Birgit Hebein hat ÖH Uni Wiens Foto geteilt.

Wichtiges Signal.
Das Gericht verurteilt die gewaltsame Stürmung des Theaterstücks "Schutzbefohlene performen Jelineks Schutzbefohlene" im Audimax der Uni-Wien durch rechtsextreme Identitäre.

Facebook Bild
ÖH Uni Wien

Wir haben erfolgreich die rechtsextremen Identitären auf Besitzstörung geklagt. Das Bezirksgericht verurteilt die gewaltsame Stürmung des Theaterstücks "Schutzbefohlene performen Jelineks Schutzbefohlene" im Audimax der Universität Wien.

http://oeh.univie.ac.at/aktuelles/stories/audimax-stuermung-rechtsextreme-identitaere-verurteilt #Schutzbefohlene

Karin Stanger Danke fürs Teilen! Ich freue mich sehr!:)

November 30, 2016 auf 2:34 pm

1

Thomas Thaler Birgit Welches "wichtige Signal" ortest du da? Besitzstörungsklagen werden in Österreich jährlich zu zigtausenden stattgegeben. Ebenfalls regelmäßig dem Artikel 11 EMRK (Versammlungsfreiheit) vorgezogen. Soweit so normal, oder?

November 30, 2016 auf 3:31 pm

Marion Dworzack Gut 😀

November 30, 2016 auf 3:40 pm

2

Resi Rieder Sehr gut! Jede Zurechtweisung/Verurteilung dieser unguten Kleingeister ist wunderbar!

November 30, 2016 auf 5:51 pm

3
Grüne Rudolfsheim-Fünfhaus
November 30, 2016 auf 11:52 am

Grüne Rudolfsheim-Fünfhaus hat deinen Beitrag geteilt.

"Rot-Grüner Streit um die Mindestsicherung," schreibt wien.orf. Lasst euch nicht von Überschriften irritieren.
Birgit Hebein über laufende Verhandlungen und irreführende Schlagzeilen

Facebook Bild
Birgit

Mindestsicherung. Guten Morgen.

"Rot-Grüner Streit um die Mindestsicherung," schreibt wien.orf. Lasst euch nicht von Überschriften irritieren. Mitten in Verhandlungen über eine veränderte Mindestsicherung in Wien kann ich euch sagen:

Die gemeinsame grüne Position ist klar. Wenn wir Armut bekämpfen und gleiche Chancen für alle Menschen wollen, brauchen wir zumindest ein stabiles, soziales Sicherheitssystem. Dann ist nicht die Frage, wie kürzen wir bei den Ärmsten, sondern wo investieren wir in Ausbildung und Qualifikation, damit alle nachhaltig ohne der Mindestsicherung leben können.

Realpolitisch gibt es schmerzhafte Grenzen, der Druck ist groß, die Verhandlungen sind hart.

Menschenwürde und soziale Verantwortung einen SPÖ und Grüne.
Es geht um viel. Es geht um 200.000 Menschen, die in Wien auf das letzte soziale Netz angewiesen sind. ÖVP und FPÖ haben dieses Netz bereits in den Bundesländern zerrissen. Wien wird dies nicht tun.

Und jetzt auf zum Endspurt! Am Sonntag bitte wählen gehen.

http://wien.orf.at/news/stories/2811830/

David Ellensohn
November 30, 2016 auf 11:42 am

David Ellensohn hat deinen Beitrag geteilt.

Die Mindestsicherung sorgt seit Monaten für Schlagzeilen.
Manche davon stimmen sogar. Manche eher nicht.
Abseits der Schlagzeilen wird verhandelt. Danke Birgit Hebein.

Facebook Bild
Birgit

Mindestsicherung. Guten Morgen.

"Rot-Grüner Streit um die Mindestsicherung," schreibt wien.orf. Lasst euch nicht von Überschriften irritieren. Mitten in Verhandlungen über eine veränderte Mindestsicherung in Wien kann ich euch sagen:

Die gemeinsame grüne Position ist klar. Wenn wir Armut bekämpfen und gleiche Chancen für alle Menschen wollen, brauchen wir zumindest ein stabiles, soziales Sicherheitssystem. Dann ist nicht die Frage, wie kürzen wir bei den Ärmsten, sondern wo investieren wir in Ausbildung und Qualifikation, damit alle nachhaltig ohne der Mindestsicherung leben können.

Realpolitisch gibt es schmerzhafte Grenzen, der Druck ist groß, die Verhandlungen sind hart.

Menschenwürde und soziale Verantwortung einen SPÖ und Grüne.
Es geht um viel. Es geht um 200.000 Menschen, die in Wien auf das letzte soziale Netz angewiesen sind. ÖVP und FPÖ haben dieses Netz bereits in den Bundesländern zerrissen. Wien wird dies nicht tun.

Und jetzt auf zum Endspurt! Am Sonntag bitte wählen gehen.

http://wien.orf.at/news/stories/2811830/

Birgit Hebein
Facebook IconNovember 30, 2016 auf 9:07 am

Mindestsicherung. Guten Morgen.

"Rot-Grüner Streit um die Mindestsicherung," schreibt wien.orf. Lasst euch nicht von Überschriften irritieren. Mitten in Verhandlungen über eine veränderte Mindestsicherung in Wien kann ich euch sagen:

Die gemeinsame grüne Position ist klar. Wenn wir Armut bekämpfen und gleiche Chancen für alle Menschen wollen, brauchen wir zumindest ein stabiles, soziales Sicherheitssystem. Dann ist nicht die Frage, wie kürzen wir bei den Ärmsten, sondern wo investieren wir in Ausbildung und Qualifikation, damit alle nachhaltig ohne der Mindestsicherung leben können.

Realpolitisch gibt es schmerzhafte Grenzen, der Druck ist groß, die Verhandlungen sind hart.

Menschenwürde und soziale Verantwortung einen SPÖ und Grüne.
Es geht um viel. Es geht um 200.000 Menschen, die in Wien auf das letzte soziale Netz angewiesen sind. ÖVP und FPÖ haben dieses Netz bereits in den Bundesländern zerrissen. Wien wird dies nicht tun.

Und jetzt auf zum Endspurt! Am Sonntag bitte wählen gehen.

http://wien.orf.at/news/stories/2811830/

Facebook Bild
Birgit Hebein
Facebook IconNovember 29, 2016 auf 8:50 am

Petition für die Mindestsicherung ist in Niederösterreich gestartet. Bitte unterstützen.

https://www.mindestsicherung-noe.at
http://www.noe.gruene.at/themen/finanzen/haltung-zeigen-mensch-bleiben-nein-zur-noe-mindestsicherung

Facebook Bild
Haltung zeigen. Mensch bleiben - Nein zur NÖ Mindestsicherung

niederoesterreich.gruene.at

Petition unterzeichnen!

Ricki Merkl Posten gefällt mir nicht die Kürzung. Unterschrieben

November 29, 2016 auf 9:17 am

1
Birgit Hebein
Facebook IconNovember 28, 2016 auf 7:07 pm

Uschi Lichtenegger als Bezirksvorsteherin im 2. Bezirk angelobt:-) @grueneleo

Facebook Bild

Barbara Neuroth Brava!!!

November 28, 2016 auf 7:19 pm

Ricki Merkl Gratuliere

November 28, 2016 auf 7:28 pm

Christian Volek Super

November 28, 2016 auf 9:03 pm

Wolfgang Orgler Herzliche Gratulation, erfolgreiche Zeit und bestes Gelingen!

November 28, 2016 auf 10:16 pm

Astrid Stockinger hoffentlich ein gutes omen für den 4. 12. :-)

November 29, 2016 auf 8:01 am

Birgit Hebein
Facebook IconNovember 28, 2016 auf 5:01 pm

Der Anblick von Armut ist zumutbar und Vertreibung keine Lösung.
Stilles Betteln ist in Wien erlaubt.

"Herr Rauscher, warum fragen Sie nicht eineN BettlerIn, warum er oder sie nichts Besseres zu tun hat, als auf Wiens Weihnachtsmärkten Punschtrinker zu nerven? "Weil es besser ist, in Wien 10 Euro am Tag zu verdienen, als in Bulgarien zu verhungern" wird eine Antwort sein, oder "weil es im Winter keine Erntearbeiten in Portugal, Spanien und Italien gibt (für 300 Euro oder weniger im Monat), weil der versprochene Lohn für den letzten Job bei einer Subfirma am Bau bis heute nicht bezahlt wurde, weil es weder hier noch anderswo Arbeit oder Sozialleistungen gibt, weil der Vermieter heute abend für die Matratze wieder 6 Euro will, weil die Kinder krank oder hungrig oder beides sind..."
Warum schreiben Sie nicht über Armut und Krise in Osteuropa, Herr Rauscher? ...anstatt hier Verständnis für die Rechten zu fordern und nach der Polizei zu schreien! Die Entscheidung zu geben oder deutlich NEIN zu sagen, muss jeder für sich selbst treffen." Ulli Gladik

Facebook Bild
Förderprogramm für Rechtspopulisten

derstandard.at

Die sich vermehrenden Bettler, irritieren auch Menschen mit humaner Haltung

Johannes Schmidt mich hat das einserkastl auch enorm geärgert. danke für den beitrag!

November 28, 2016 auf 5:08 pm

3

Jakob Veit und wenn der derzeitige mindestsicherungs-amoklauf dann zur noch größeren sichtbarkeit von armut auf der straße führt, wie lange wird der bürgerliche humanismus noch halten? mir macht das angst.

November 28, 2016 auf 5:23 pm

5

Christian Volek Danke Birgit. Mir hat es heute auch schon Magenbeschwerden beschert als ich das gelesen habe!

November 28, 2016 auf 5:36 pm

4

Ricki Merkl Allein das lesen macht mich wütend

November 28, 2016 auf 5:42 pm

2

Kaspar Sertl Das sind die die immer besorgt sind: rechts in Mitte angekommen 😕

November 28, 2016 auf 5:52 pm

Rainer Knoche werde das Gefühl nicht los, daß die führenden Herrschaften im Wiener Rathaus bloß Eines wünschen: "Wir genießen unsere Pfründe und bitte bitte laßts uns in Ruh..."

November 28, 2016 auf 6:13 pm

Isolde Mersi Gräßlich. Auf dem hohen Ross ist die Luft sehr RAU.

November 28, 2016 auf 7:04 pm

1

Wolf-Goetz Jurjans Ich würde auch eine Demonstartion von 10 000 Mindestsicherungsbeziehern ,die Kanzler und Oppositionsführer einen gruftigen Gegenbesuch abstattet, bevorzugen.Das ist aber nicht administrativ zu verordnen, sondern politisch zu organisiseren.

November 28, 2016 auf 7:25 pm

1

Heinz Schoibl tja, auch rau wird irgendwann einmal einsehen müssen, dass elend, verwahrlosung, diskriminierung und extreme armut sich eben nicht administrativ (gedacht ist wohl an vertreibung, kontrolle und sanktion) regeln lassen. dazu wird es mit sicherheit mehr brauchen, nämlich solidarität, humanität, soziale arbeit und - nicht zuletzt - geld, oder wie mein liebster augustin-tagebüchler so schön geschrieben hat: besser noch: mehr geld! das braucht es sicherlich in den südöstlichen EU-ländern, aber eben auch bei uns - unter anderem um sicherzustellen, dass es alternativen zum betteln gibt.

November 28, 2016 auf 9:08 pm

1

Mathias Kautzky Bravo!

November 28, 2016 auf 10:23 pm

Eva Baloch Ich habe mich sehr geärgert und dem Standard umgehend geschrieben, bin gespannt was zurück kommt.

November 29, 2016 auf 8:00 am

2

Martin Pescador so was von richtig, was du schreibst und Rau ist und bleibt der Grund, den Standard nicht mehr zu lesen!

November 29, 2016 auf 2:46 pm

2

Viola Mohaupt Irritation ist wichtig, Herr Rau !
So kann das Denken in Bewegung kommen.

November 29, 2016 auf 3:38 pm

Birgit Hebein
November 28, 2016 auf 11:00 am

Birgit Hebein hat Alexander Van der Bellens Video geteilt.

Jetzt startet wirklich das Finale. Rainhard Fendrich stellt „I am from Austria“ für Alexander Van der Bellen zur Verfügung.

#bpw16

Facebook Bild
Alexander Van der Bellen

Dass Rainhard Fendrich Van der Bellen wählt, ist bereits bekannt. Dass Fendrich „I am from Austria“ im Wahlfinale zur Verfügung stellt, ist eine kleine Sensation. Aber sehen Sie selbst:

Sil Be Da wird sich eine Fraktion eventuell drüber ärgern. Ein zweiter musikalischer Rückschlag, wo doch schon John Otti von Hubert von Goisern aufgefordert wurde, keine Lieder von ihm zu covern.

November 28, 2016 auf 1:43 pm

Michael Kozeluh wenn ich selbst nicht zuhören muss, finde ich das in Ordnung :-o

November 28, 2016 auf 2:25 pm

1

Philipp Wurzer wer hätte das gedacht

November 28, 2016 auf 10:11 pm

Birgit Hebein
November 28, 2016 auf 8:27 am

Birgit Hebein hat aufstehns Foto geteilt.

Guten Morgen.

Vermutlich gibt es diese Woche ein "österreichweit gemeinsames Hobby": Überall über die kommende Wahl plaudern.
Beim letzten Mal haben nur 30.000 Stimmen die Wahl entschieden.

#aufstehn hat sogar ein Tool zur Unterstützung für die Mobilisierung entwickelt. "Wie wär's damit, mal wieder mit der Sandkastenfreundin oder dem Großonkel zu plaudern und sie bei der Gelegenheit gleich zu fragen, ob sie kommenden Sonntag wählen gehen?"
Wir unterstützen dich dabei! Hier klicken: https://www.aufstehn.at/wahl/#telefon #bpw16
Hier klicken: https://www.aufstehn.at/wahl/#telefon #bpw16

Facebook Bild
aufstehn

Sonntagsprogramm gesucht? Wie wär's damit, mal wieder mit der Sandkastenfreundin oder dem Großonkel zu plaudern und sie bei der Gelegenheit gleich zu fragen, ob sie kommenden Sonntag wählen gehen?
Wir unterstützen dich dabei! Hier klicken: https://www.aufstehn.at/wahl/#telefon #bpw16

Birgit Hebein
Facebook IconNovember 27, 2016 auf 5:12 pm

Liebe Leute,
die FPÖ glaubt der Weihnachtsmann bringt das Weihnachtsgeld. Ob diese FPÖ den 13. und 14. Monatsgehalt abschaffen oder vielleicht nur den 13. für Atheist_innen streichen, oder ob sie alle für deppert verkaufen will, ist nicht überliefert. So eine Partei will regieren. Verhindern wir es.

Bitte geht am nächsten Sonntag wählen.

Facebook Bild

Erich Bachinger II

November 27, 2016 auf 5:15 pm

3

Vik Roth dann benennen wir es doch um in: Ramadangeld!?

November 27, 2016 auf 5:22 pm

Georg van Nussdorf *facepalm*

November 27, 2016 auf 5:24 pm

1

Mahsa Abdolzadeh Es sind kein religiöser lohn, sondern 13. und 14. Gehalt!!!

November 27, 2016 auf 5:33 pm

15

Mahsa Abdolzadeh Beim Steuerzahlen sind wir ja auch alle gleich

November 27, 2016 auf 5:34 pm

9

Felix Egger die Nona Partei

November 27, 2016 auf 5:37 pm

Rainer Knoche das sind ganz billige, hinterfotzige Krätzn... ihr negatives Denken nimmt mir jeden Spaß und Energie... die Vorstellung, daß solche Leute unser politisches Dasein mitbestimmen, ist furchtbar... schlimm genug, daß es sie gibt..

November 27, 2016 auf 5:42 pm

9

Christine Bichlbauer Vielleicht kommens auf die idee zu sagen, nur wer auf urlaub fährt bekommt urlaubsgeld😁😁

November 27, 2016 auf 5:50 pm

12

Moni Österreicher wenn das so ist, dann werden sofort die von der gewerkschaft ausgehandelten KV verträge (in denen u.a. die sonderzahlungen geregelt sind) für alle nicht-gewerkschaftsmitglieder außer kraft gesetzt! denn die gewerkschaften haben das erkämpft und nicht die pfaffen!

November 27, 2016 auf 5:54 pm

7

Kimbie Humer-vogl Ich halte so viel Ignoranz einfach nicht aus!

November 27, 2016 auf 5:55 pm

3

Wolfgang Ölzant Wie bescheuert sind. Und den Lohn für die Arbeitnehmer bekommen die, die den Arbeitern die Arbeit wegnehmen!

November 27, 2016 auf 5:55 pm

Eckart Droessler Wieder mal so ein Hinweis dass die vollständige Trennung von Kirche und Staat in Ö noch nicht so ganz gelungen ist... wobei - von einer Trennung von Wirtschaft und Staat hat man noch gar nichts gehört....

November 27, 2016 auf 6:09 pm

4

El Awadalla was ist eigentlich mit allen, die aus der kirche ausgetreten sind? oder die wiehnachten, so wie es hierzulande gefiert wird, ablehnen?

November 27, 2016 auf 6:14 pm

4

Birgit Hebein So. Recht haben nützt nichts (mehr). Wir alle haben noch ca. 186 Stunden um andere zu überzeugen, wählen zu gehen. Egal wo, egal ob auf der Straße, im Betrieb, bei den Nachbar_innen oder in der eigenen Verwandtschaft (was ich ja am schwierigsten finde, ehrlich gesagt, hab ich heute wieder erlebt)...holt mal eure Telefonlisten hervor, das wär was :-)

November 27, 2016 auf 6:17 pm

12

Heidi Sequenz unpackbar

November 27, 2016 auf 6:18 pm

2

Eckart Droessler Ich verstehe sowieso nicht, warum mir monatelang Geld vorenthalten wird um es mir dann als "Weihnachtsgeld" und "Urlaubsgeld" auszuzahlen. Habe ich es denn nicht verdient? Wir es mir geschenkt weil Weihnachten ist? Ist es "von Gottes Gnaden"? Wer hat es dann verdient wenn nicht ich? Und: warum glaubt man, ich könne mir das Jahr über mein Urlaubsgeld nicht selber zusammensparen???? Hält man mich für blöd? Es ist bloß wieder ein solcher überheblicher Übergriff, als Fürsorglichkeit getrant, mit dem man sich die Zinsen des verspätet ausbezahlten Geldes holt und so tut als sei man gnädig zu den Dummen (die nicht selber sparen können) und Armen (denen man etwas schenken muss).

November 27, 2016 auf 6:19 pm

4

Gyn Tha Wie primitiv ist das denn?

November 27, 2016 auf 6:32 pm

2

Eva Baloch weihnachtsgeld nur für jene die die FPÖ wählen wäre konsequent

November 27, 2016 auf 6:43 pm

1

Eva Baloch Liebe Birgit, wenn man glaubt es geht nicht schlimmer kommst du mit diesem Screenshot daher : )

November 27, 2016 auf 6:43 pm

5

Nicole Kornherr super argument Birgit Hebein...vor allem is ja die überprüfbarkeit der atheistInnen schwierig oder will die FPÖ dann in kooperation mit der kirche STEMPELpässe austeilen...brave christInnen die auch brav regelmäßig in die kirche gehen und sonst auch brav gläubig sind bekommen 13./14. gehalt und alle andern nicht?!

November 27, 2016 auf 6:58 pm

4

Resi Rieder Fair wäre, wenn diese unglaublichen Dummköpfe Kopfweh bekämen von dem Mist den sie verzapfen! WÄHLEN GEHEN! Wegschauen kann fatale Folgen haben!

November 27, 2016 auf 7:00 pm

5

Christine Reiterer Denen ist wirklich nichts zu dumm ... igitt!

November 27, 2016 auf 7:13 pm

2

Mathias Kautzky Die einzigen, die die christlichen Bräuche rundum ablehnen, sind jene, die immer behaupten, daß es die Moslems tun würden. 'Wer's sagt, ist's selber.'

November 27, 2016 auf 10:59 pm

1

Johanna Adam Ich rege an, Politikern nur dann das WG auszubezahlen, wenn sie Leistung im "christlichen Sinne" bringen, egal, was ihr Vertrag sagt.

November 28, 2016 auf 1:10 am

1

Antal Kanjo Kaum denkt man sich bei diesem verein blöder und niederträchtiger gehts wohl kaum, kommt sowas daher. Aber das ist parteiprogramm. Pöbeleien, hetze, beschuldigungen und hass verbreiten, auf unser verurteilen und aufregung per ots, facebook... warten und sich dann auch noch als opfer darstellen. Schmutziger und übelriechender als der dreck auf der schuhsohle ist diese vereinigung und nachfolge partei des VdU (politische vertretung ehemaliger NSDAP-ler). Eigentlich kein wunder bei der Vergangenheit! Daher, #vdb wählen #mehrdennje

November 28, 2016 auf 1:28 pm

Birgit Hebein
November 26, 2016 auf 10:01 am

Birgit Hebein hat Negar L. Roubanis Foto geteilt.

Van der Bellen verbindet. Wien. Donaukanal.
feine Idee.

#mehrdennje #vdb

Facebook Bild
Negar

Renate Anna Schippler

November 26, 2016 auf 10:16 am

6

Arpad Hagyo Cool!

November 27, 2016 auf 8:04 pm

1