Jugendunterstützungsgesetz

Wir Grüne haben viel zu tun für Wien: Derzeit beziehen etwa 22.500 Wiener*innen im Alter von unter 25 Jahren Mindestsicherung. Ihre Zahl wird immer höher. Mit „Back to the Future“, dem Jugendunterstützungsgesetz, schaffen wir konkrete Chancen für junge Menschen! Kürzungen von Sozialleistungen lösen keine Probleme, sondern schaffen neue. Ich habe in Wien die Umsetzung konkreter Maßnahmen erreicht, um jungen Menschen eine Perspektive zu geben. Wir unterstützen sie damit, wieder auf ihren Weg zu finden.

Die Zielgruppe dieser Maßnahmen sind junge Menschen, die beim AMS vorgemerkte Mindestsicherungs-BezieherInnen im Alter zwischen 18 und 24 Jahren sind. Wir können so genau jenen Menschen helfen, die derzeit weder durch Weiterbildung noch durch Arbeitsvermittlung eine Chance auf Beschäftigung haben. Ziel der Maßnahmen ist es, sie in individuell passenden, niederschwelligen Tätigkeitsbereichen auf höherstufige Arbeitsplätze vorzubereiten.

„Back to the future“ nennt sich das Bündel dieser umfangreichen Maßnahmen. Damit schafft die Stadt Wien Ausbildungs- und Beschäftigungsangebote für 200 Personen. Das Gesamtvolumen der Förderungssumme beträgt 10 Millionen Euro. Intensive Betreuung und Angebote zur Ausbildung und Erwerbsorientierung helfen dabei, dass diese jungen Erwachsenen ein selbständiges Leben ohne Mindestsicherung führen können. Diese Investitionen wirken daher bis weit in die Zukunft: Sie schaffen Selbstvertrauen bei den Betroffenen und ersparen allen Menschen in Wien auf Dauer soziale Folgekosten.

Weitere Informationen unter: https://wien.gruene.at/ots/frauenberger-hebein-wiedereinstieg-in-die-arbeitswelt-foerdern